Walpurgisnacht

Bis auf die Grundmauern ausgeschlachtet lag das vor Jahrzehnten verlassene Lephain im Licht des abnehmenden Mondes. Im kollektiven Bewusstsein der umliegenden Gemeinden waren die Ruinen nur noch für ihren Reichtum an witterungsgezeichneten Backsteinen bekannt, die sich dekorativ um antike Fensterrahmen mauern ließen, um in heimischen Garten die mystische Aura vergangener Zeiten zu weben. Die schrecklichen … Weiterlesen Walpurgisnacht

Maronensuppe

„Das ist echt ganz einfach“, sagte meine Mutter, während sie in der Küche stand und anlässlich des diesjährigen Festes zum Tanz in den Mai das Essen zubereitete und ihr jüngst entdecktes Maronensuppenrezept präsentierte. „Man beginnt damit, die Butter zu erhitzen“, begann sie ihre ritualartig einstudierten Handlungen zu kommentieren, „schwitzt ein paar Zwiebeln darin glasig, und … Weiterlesen Maronensuppe

Der Wind über dem Montserrat

Am Rande des Montserrat, umgeben von gelbspitzigen Pinien und knorrigen Korkeichen, stand eine unscheinbare Einsiedelei im kühlen Vormittagsschatten einer zerfurchten Felsenreihe. Der Geruch von frischem Brot wehte über einen kleinen, mit Liebe und Geduld gepflegten Gemüsegarten hin zu einem Pilgertrampelpfad. Wackere Grasinselgrüppchen verwischten die Ränder des ohnehin schmalen Weges und ließen ihn mit der dürren … Weiterlesen Der Wind über dem Montserrat

Kommissar Dörfers letzter Fall

(Polizeidienststelle Hintergroßenwaldau. Kriminalhauptkommissar Dörfer sitzt in seinem Büro am Schreibtisch, den Kopf auf der Tischplatte aufgelegt, eine Sonnenbrille verdeckt seine von Alter und Stress gezeichneten Augen. Kommissarin Brewer betritt den Raum) Brewer:         Kommissar Dörfer? Dörfer:          (schreckt vom Schreibtisch auf) Ja, bitte? Ich bin wach. Brewer:         Ihr Typ wird verlangt. Dörfer:          (reibt … Weiterlesen Kommissar Dörfers letzter Fall

4. Aufzug

(Bürogebäude, siebter Stock. Zwei Männer, der eine mit einem Kaffee in der Hand, stehen vor den Fahrstühlen. Drei von diesen sind mit Absperrband versehen.) Der Erste: (seufzt und schwenkt den Kaffeebecher) Was wohl mit den anderen Aufzügen passiert ist? Der Zweite: Wie bitte? Der Erste: Naja, die Aufzüge Eins bis Drei, was ist mit denen … Weiterlesen 4. Aufzug

Abgesang

In 98% der Fälle würde die Krankheit mild verlaufen, das wurde immer wieder betont. Warum wir deshalb in Quarantäne mussten, wollte mir zunächst nicht einleuchten. Zum Schutz der Alten und Vorerkrankten, hieß es von staatlicher Seite, und ich gab mich damit zufrieden. Es war im Grunde genommen auch kein großer Umstand für mich. Die völlige … Weiterlesen Abgesang

Der Mythos

An einem Küstenstreifen in der Nähe eines kleinen Fischerdorfes, lange bevor es als Dünkirchen bekannt werden würde, und noch länger, bevor es seinen historischen Stellenwert erlangen würde, ließen eine Handvoll Fischer den anstrengenden Tag am wärmenden Feuer ausklingen. Das Rauschen des Meeres in ihren Ohren, die Finsternis um sie herum und der Stolz und die … Weiterlesen Der Mythos